Geissmann Architektur
Architekten HTL/SIA
St.Leonhardstrasse 63 . CH-9000 St.Gallen
+41 (0)71 222 47 90 . info@geissmann-arch.ch

2018
Neu- Einbau Zahnarztpraxis und Naturheilpraxis
Im Neumarkt St.Gallen
(Direktauftrag)

Planungsteam:
Architekt: Jeannette Geissmann Architektur
Bauleitung: Gloor Gottardo Baumanagement
Dental-Spezialist: Kaladent

Bauherrschaft:
Dr. med. dent. (AT) Gábor Róza
Christina Thum, kant. approb. Heilpraktikerin

Bauaufgabe
Einbau Zahnarztpraxis und Naturheilpraxis
Im Geschäftshaus Neumarkt
CH- St.Gallen

Termine
Ausführung: März 2018 bis Juni 2018

Bilder
Daniel Ammann

Ausgangslage
Das Einkaufs- und Geschäftszentrum Neumarkt liegt mitten im Zentrum von St.Gallen. Im 8. Obergeschoss, hoch über den Dächern von St.Gallen, entstehen auf einer Rohbau-Fläche von 180 m2 die neuen Räume der Zahnarzt- und Naturheilpraxis Róza-Thum. Die Praxis besteht aus drei Behandlungsräumen, einem Sterilisationsraum und einem Röntgenraum für den Zahnarzt sowie zwei Behandlungsräumen für die Naturheilpraxis. Geteilt werden der Empfang, ein Büro, die Teeküche und die Technikräume.

Idee und Konzeption
Die Praxisräume werden über einen konisch verlaufenden Korridor betreten, welcher sich mit einladender Geste zum Empfangs- und Wartebereich öffnet. Sämtliche Behandlungsräume reihen sich entlang des langen Korridors auf.
Der grosszügige und helle Empfangsraum bildet das Herzstück und die räumliche Mitte der Gemeinschaftspraxis. Ein elf Meter langes, skulpturales, mäanderförmiges Möbel dient gleichzeitig als Empfangstheke und als Eckbank für wartende Patientinnen und Patienten.  Die grösste Herausforderung dieser Bauaufgabe bestand darin, die hochtechnisierte Zahnarztpraxis mit einer komplexen und modernen Haustechnik in die bestehenden Räumlichkeiten des Geschäftshauses aus den 70-er Jahren zu integrieren.

Material und Stimmung
Die Kundinnen und Kunden der Gemeinschaftspraxis werden in einer warmen und hellen Umgebung empfangen. Der Walnussparkett im Empfangsbereich und ein freundliches Farbkonzept an den Wänden schaffen eine behagliche Atmosphäre. Die grossen Fenster lassen viel Tageslicht in die Behandlungsräume.
Die Lichtführung besteht hauptsächlich aus LED-Linienleuchten. Einen besonderen Akzent setzen die runden Pendelleuchten im 60-er Jahre Stil, die an Äpfel erinnern. Deren Design stammt vom französischen Architekten Bertrand Balas. Die Behandlungsräume präsentieren sich hingegen puristisch: Sie sind mit einem funktionalen Kautschukboden und abwaschbaren Oberflächen ausgestattet.