Geissmann Architektur
Architekten HTL/SIA
St.Leonhardstrasse 63 . CH-9000 St.Gallen
+41 (0)71 222 47 90 . info@geissmann-arch.ch

2011
Umbau Toiletten
Restaurant Baratella
St. Gallen, SG

Planungsteam
Architekt & Bauleitung: Jeannette Geissmann Architektur
mit Regula Geisser (GSI Architekten)
Licht: Charles Keller Design AG

Bauherrschaft
Stadt St. Gallen

Bauaufgabe
Umbau/ Erweiterung Toiletten vom Restaurant Baratella
CH- St. Gallen

Termine
Ausführung: Frühling 2011 bis Herbst 2011

 

Bilder
Jean Claude Jossen

Aufgabe
Die alten Toiletten vom Restaurant Baratella sind im Untergeschoss angeordnet und viel zu klein. Aus betrieblichen Gründen und auch um die Behindertengerechtigkeit zu erfüllen, wünscht der Wirt, dass die Toiletten sowie neue Garderoben für die Mitarbeiter, im Erdgeschoss eingeplant werden.

Das Restaurant besteht seit Jahrzehnten und gehört zu den beliebtesten italienischen Restaurants in St. Gallen.
Das Baratella ist Teil einer Häuserzeile im historischen Altstadtkern von St. Gallen. Das Restaurant nimmt das gesamte Erdgeschoss des Gebäudes in Anspruch. Für die neuen Nasszellen, sowie die Garderoben, wird mittels eines Durchbruchs zum Nebengebäude, ein Korridor von der Gaststube zum Nasszellenbereich erstellt.

Materialisierung Nasszellen
Die Gaststube mit „klassischem, italienischem“ Flair ist seit Jahrzehnten unverändert. Die Nasszellen sollen passend zum Restaurant, jedoch mit eigenständigem Charakter gestaltet sein. Die speziellen, „historisch wirkenden“ Zementmosaikplatten „via“ mit modernen Design, sind gleichwertig an Boden und Wänden angebracht.
Die indirekte Beleuchtung wurde von Charly Keller, Lichtdesigner geplant.

Gestaltungselemente
Klassische Gestaltungselemente, wie eine hoher Sockel, dunkle Türschilder und Bodenfries wurden in spielerischer Weise ins das Gestaltungskonzept integriert.
Die Holz- Trennwände zwischen Korridor und Nasszellen sind mit Zierlisten ergänzt und auf die Gesamtlänge rhythmisch mit vertikalen Spiegeln und Lichtbändern verziert.
Nasszellen, Garderoben und Korridor wurden, den aktuellen Brandschutznormen entsprechend, saniert.