Geissmann Architektur
Architekten HTL/SIA
St.Leonhardstrasse 63 . CH-9000 St.Gallen
+41 (0)71 222 47 90 . info@geissmann-arch.ch

2010
Neubau Curlinghalle
St. Gallen, SG
(Studienauftrag 2. Rang)

Planungsteam
Architekt: ARGE Jeannette Geissmann Architektur,
Regula Geisser (GSI Architekten)
Landschaftsarchitekt: Mettler Landschaftsarchitektur, Berlin

Veranstalter
Stadt St. Gallen
Curling Center St. Gallen

Bauaufgabe
Neue Curlinghalle im Lerchenfeld
CH- St. Gallen

Termine
Projektwettbewerb (2. Rang)

Ausgangslage
Das Wasser- und Eissportzentrum Lerchenfeld geniesst weit über die Stadt hinaus Beachtung. Mit einer Curlinghalle soll das Zentrum gestärkt und seine Bedeutung im Quartier erhöht werden. Die auffällige Fassade und die Situierung der Curlinghalle entlang der Zürcherstrasse sollen diese Wirkung zusätzlich unterstreichen.

Konzept und Materialität
Die gesamte Curlinghalle ist in Holz gekleidet. Die auffällige Holzfassade verleiht der Halle eine starke Identität. Anmutig frisch fügt sie sich an die geschlossen wirkende Eishalle aus Beton. Der Baustoff Holz steht charakteristisch für Bewegung und Dynamik und wirkt im Wechsel der Jahreszeiten. Die Halle erhält zwei Fassadenschichten. Die innere Schicht besteht aus einer vertikalen fugenlosen Holzschalung.

Sie umfasst Halle, Café und Rampe kubisch und wirkt ruhig und geschlossen. Die äussere Schicht ist als Holzscreen geplant. Die unregelmässig angeordneten Holzlamellen modellieren die langgezogene ruhige Fassade und schaffen ein schönes Licht- und Schattenspiel. Auf dem grossen Sonnendeck liefert der Holzscreen behagliche Schattenplätze für die Badegäste im Sommer.

Aussenraum
Der Freiraum um den Neubau der Curlinghalle bettet sich behutsam in die bestehende Grünanlage ein. Der Baumbestand bleibt erhalten und wird durch gezielte Neubepflanzung zusätzlich gestärkt. Die Liegewiese dient als Verbindungselement zwischen Sportplatz, Schwimmbecken und den Hallen.